Angebote

  • add_circle Notfalltermine

    Seit September 2015 halten wir wöchentlich einen Notfalltermin frei, den wir nur für akute Krisensituationen vergeben. Beispiele für Krisensituationen: Anfragen an uns bei fraglicher Kindeswohlgefährdung als "Insofern erfahrene Fachkräfte", bei sexuellem Missbrauch, Misshandlung, akuten Trennungsstreitigkeiten zu Lasten der Kinder oder fraglicher Suizidalität. Wir bitten Sie diese Termine nur anzufragen, wenn eine normale Wartezeit nicht auszuhalten ist.

  • add_circle Kindergruppe für Kinder und Jugendliche, deren Eltern getrennt oder geschieden sind

    Wenn Eltern sich trennen oder scheiden lassen, müssen sich die Kinder auf Neues einstellen und es gibt viel zu verarbeiten. Diese Gruppe soll Kinder im Grundschulalter dabei unterstützen.

    Im Herbst 2017 startet jeweils eine Gruppe für Erst- und Zweitklässler und eine für Fünft- und Sechstklässler. Im Winter dann wieder eine für Dritt- und Viertklässler.

    Sie können Ihre Kinder jederzeit über das Sekretariat anmelden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Flyern für Kinder oder Jugendliche herunterladen.

     

  • add_circle Dritte traumapädagogische Gruppe für jugendliche Flüchtlinge

    Unter dem Titel "Mein Weg" startete im April in Kooperation mit der Jugendhilfe Seitz und der Kinder- und Jugendpsychiatrie Ulm unsere erste traumapädagogische Gruppe. Mittlerweile fanden zwei Gruppen statt, die dritte startete am 27.04. mit einem Informationstermin für alle Interessierten. Ihnen bekannte jugendliche Flüchtlinge mit fraglicher Traumatisierung können Sie gerne über unser Sekretariat bei uns anmelden. Es werden bei Bedarf weitere Gruppen angeboten.
    Geleitet wird die Gruppe von Frau Barbara Grau (erfahrene Sozialpädagogin mit beraterischer und traumapädagogischer Zusatzausbildung) zusammen mit einer Kollegin aus der Jugendhilfe Seitz.

    Das Programm wird fortlaufend überarbeitet und an die Bedürfnisse der Teilnehmenden angepasst. Wir verstehen es aktuell vor allem als "Stabilisierungsgruppe" in der es darum geht mit den Traumafolgen besser umgehen zu lernen.

    Bei Interesse an weiteren Gruppen oder wenn sie sich fragen, ob Ihnen bekannte Flüchtlinge unter Traumafolgen leiden, wenden sie sich gerne an uns. Wir planen auch die Zusammenarbeit mit den Flüchtlingssozialarbeitern dahingehend auszuweiten, dass wir bei Bedarf auch Gruppen für (junge) Erwachsene anbieten können.

 

Veranstaltungen